OPEL FIOR Rallye Cup
 
 
OPEL FIOR Rallye Cup:
zurück / back
separator
OPEL FIOR Rallye Cup nach der Heimrallye im Wechselland völlig offen: Neuer Führender im Cup hält die Spannung für das Finale hoch
separator

Als am 31. August die OBM Wechselland Rallye gestartet wurde, war sich Petrus wieder einmal nicht ganz einig, welches Wetter er für diese Veranstaltung parat hält. Somit war von Anfang an unklar, wie sich das Wetter entwickelt…und es kam mächtig nass von oben.

Fotos: Harald Illmer

Diese ÖRM-Veranstaltung ist ja bekannt für die Wetterkapriolen und obwohl Willi Stengg jun. und Roland Stengg die Rallye heuer in den Spätsommer verlegten, wechselte das unbeständige Wetter offenbar mit.

Willi Stengg: „Es ist der pure Wahnsinn, aber Rallye ist halt nun mal ein Freiluftsport. Trotzdem bildeten tausende Fans ein Spalier der Begeisterung und feuerten die Teams mit allen erdenklichen Mitteln an.“

Wenn man sich nun die Tabelle anschaut, so sieht man einen unglaublich spannenden Verlauf des diesjährigen Cups, der erst bei der letzten Veranstaltung entschieden werden wird.

Stefan Petto und Hanna Ostlender aus dem Saarland sind die glücklichen Gewinner im Wechselland und haben dafür alles gegeben: „Unsere Rallye verlief eigentlich relativ unspektakulär. Unser Ziel war von Anfang an das Ziel zu erreichen und möglichst viele Punkte für die Meisterschaft zu lukrieren. Da der Alois Scheidhammer nicht am Start war, wussten wir, dass wir den Vorsprung auf den Bayernexpress ausbauen können.

Wir konnten uns von der ersten Prüfung an auf Platz 2 etablieren, ohne dafür ein großes Risiko eingehen zu müssen. Im samstäglichen Regen ging es uns erstaunlich gut und durch die Ausfälle von Vicky Hojas und Lukas Stengg hatten wir einen komfortablen Vorsprung nach hinten. Dann crashte auch noch Christoph Lieb vor uns und wir kamen als führendes Team in die Mittagspause. Diese Führung haben wir schlussendlich ins Ziel gebracht und damit auch die Führung im Cup übernommen. Jetzt gilt meine volle Konzentration nur mehr dem Saisonfinale. Hier werden Hanna und ich nochmal alles geben…vielleicht klappt es ja mit dem Cup-Sieg!“

Christoph „Chrissi“ Lieb und Co-Pilotin Cathi Schmidt erlebten Himmel und Hölle im Wechselland. „Unser Ziel im Wechselland war ein Spitzen-Platz am Podium und wir haben alles dafür gegeben. Wir waren echt gut unterwegs, hatten wenig Big Moments und fühlten uns auch wohl im Regen. Leider hatten wir am Samstag einen kleinen Ausrutscher in einen Baum, der uns viel Zeit gekostet hat. Dankenswerterweise machten unsere Techniker einen Superjob und wir konnten die Rallye fortsetzen. Danach haben wir noch mächtig Druck auf Stefan gemacht, aber es ging sich leider nicht mehr aus mit einem Sieg im Cup. Nun müssen wir bei der Rallye in Dobersberg nochmal Vollgas geben, damit wir den Cup-Sieg in die Steiermark holen können.“

Ein sichtlich stolzer Gerald Hopf mit seinem Co Manuel Brandner feierte den hervorragenden dritten Platz im Cup auf der Zielrampe in Friedberg: „Wir sind überglücklich. Das war die bisher schwierigste Rallye für mich, aber wir haben nichts übertrieben und sind auf dem Podium! Wie cool ist das denn!! Wieder können wir sehr viel neue Erfahrungen mitnehmen und wir fühlten uns absolut wohl im Auto. Und das obwohl die Verhältnisse unglaublich schwierig waren. Nun freuen wir uns auf das Saisonfinale und auch dort werden wir wieder versuchen, uns so gut wie möglich zu verkaufen!“

Die Liste der Ausfälle ist diesmal mit Viktoria Hojas und Lukas Carlos Stengg befüllt. Beide haben aber beim Saisonfinale noch die Chance auf einen versöhnlichen Ausklang.

> Zwischenstand im OPEL FIOR RALLYE CUP 2018

> Veranstaltungen OPEL FIOR RALLYE CUP 2018

Peter Bauregger
OPEL FIOR Rallye Cup 2018 Pressebetreuung

separator